Familiengefluester

Familiengefluester

29.25 SFr.

zzgl. Versandkosten

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

0 Bewertung(en) | Bewertung schreiben


Produktbeschreibung

Familiengeflüster ist nominiert für den Deutschen Lernspielpreis 2012.

Hier können Sie das Handout zum Spiel einsehen: Mehr...



Haben Sie Kinder, die bei Ihnen leben? Ist eines davon im Grundschulalter bis zur Schwelle zum Jugendlichen? Finden Sie es schön, einen Wunsch in einem richtig spannenden Spiel für sich und die Familie zu bestellen? Haben Sie Kinder, die bei Ihnen leben?

Ist eines davon im Grundschulalter bis zur Schwelle zum Jugendlichen? Finden Sie es schön, einen Wunsch in einem richtig spannenden Spiel für sich und die Familie zu bestellen?

Neben persönlichen Herzensangelegenheiten werden auch Familienträume aufgetischt. Auch etwas Glück und ein bisschen Geschick spielen eine Rolle.

Familiengeflüster macht Kindern & Eltern einen Riesenspaß!

Besteller aus Deutschland bestellen unter:
www.aktuell-spiele-verlag.de

Rezensionen

spielen lernen
Die Zeitschrift fü Eltern und Kind

Das besondere Spiel
Familiengeflüster
Wissen Sie, was Ihre Kinder sich wirklich wünschen?

Wünsche sollten nicht nur gehört, sondern auch erfüllt werden! Und zwar nicht nur zu Weihnachten. Aber oft traut man sich noch nicht einmal, sie zu äußern. Weil man gar nicht erwartet, dass der andere zuhört und weil eine Zurückweisung weh tun würde. Dann hilft Familiengeflüster! Typische Kinderwünsche wie das neue Barbie-Haus oder das RC-Auto stehen elterlichem Sehnen nach Pause und Zweisamkeit gegenüber - und zwar auf Karten. Nicht nur Materielles, auch größere Autonomie ("länger aufbleiben") oder Erzieherisches ("Bitte Zimmer aufräumnen!") können zur Sprache kommen. Denn darum geht es letztlich: gemeinsam ins Gespräch zu kommen über das, was im Alltag verlorengegangen ist oder vermisst wird. Es wird gewürfelt, eine Karte gezogen, ein Bild mit dem Finger auf den Rücken des Nachbarn gemalt. Aber das Wichtigste: Die Wunschkarte wird in der Küche aufgehängt. So lange, bis der Wunsch erfüllt ist. Denn erst dann darf wieder gespielt werden. Tolle Idee!

Zentralschweiz am Sonntag

Familiengeflüster: ein Spiel mit realen Folgen

Familiengeflüster ist ein spezielles Spiel: ein Spiel, bei dem am Schluss herauskommt, dass man gemeinsam eine Familienpizza bäckt, dass der Vater mit dem Sohn einen Ausflug in die Stadt macht, dass die Tochter fü den Rest der Woche den Kehricht rausträgt, oder dass man gelobt werden möchte, wenn man etwas Feines gekocht hat. Man spielt miteinander, um letztlich Wünsche innerhalb der Familie zu erfüllen. Es richtet sich an Familien mit Kindern im vorpubertären Alter. Beim ersten Mal wirkt das Spiel etwas kompliziert, es gibt Kartenkategorien wie "Elterngeflüster", "Kindergeflüster", "Familienbande", "Pech" oder "Glück". Mit etwas Übung ist das Spiel aber bald mehr Spass als Krampf. Familiengeflüster wurde von den Spielautoren Uschi und Franz Scholles sowie vom Paartherapeuten Henri Guttmann entworfen - eine Therapiestunde soll es aber nicht sein, betonen diese. Nebst spielerischem Spass soll es helfen, innerhalb der Familie Nähe zu erfahren, einander gleichberechtigt zu begegnen, Wünsche auszutauschen und die Familienbande zu festigen.

Landbote, SUSANNE SCHMID LOPARDO

WINTERTHUR. Weihnachten ist die Zeit der Wunschzettel. Doch während die meisten Wünsche materieller Art sind, regt das Spiel "Familiengeflüster" dazu an, sich mit Wünschen auf der Beziehungsebene auseinanderzusetzen. Und das auf eine spassvolle Weise.

Der Sohnemann wünscht sich ein grosses ferngesteuertes Auto, während die Tochter am liebsten das grosse Barbiehaus aus dem Katalog hätte. Und die Eltern? Sie wünschen sich von ihrem Partner Anerkennung und was die Kinder betrifft: Diese wollen sie vor allem erziehen. Wünsche, die das Zusammenleben der Familie betreffen,
werden aber kaum geäussert, und schon gar nicht auf einen Wunschzettel geschrieben. Weil die Zeit fehlt oder weil sich die Kinder ab einem gewissen Alter lieber in ihr Zimmer zurückziehen und die Eltern häufig froh darüber sind. Werden trotzdem einmal Beziehungswünsche geäussert, dann meist in Form von Vorwürfen. Aus diesem Grund hat der Winterthurer Familientherapeut Henri Guttmann in Zusammenarbeit mit Uschi
und Franz Scholles ein neues Spiel entwickelt. "Familiengeflüster" richtet sich an Familien mit Kindern und eignet sich fü Kinder ab etwa sieben Jahren.

Drei Wunschkategorien

Die Wünsche von Kindern kann man in drei Kategorien einteilen, so Henri Guttmann. In materielle Wünsche - "Kauf mir das ferngesteuerte Auto", Wünsche, die die Autonomie der Kinder betreffen - "Ich möchte abends länger aufbleiben", oder in Beziehungswünsche - "Ich möchte, dass du mit zum Einkaufen kommst". Die Wünsche
der Eltern sind anders gelagert. Eltern haben in der Regel Erziehungswünsche - "Räum dein Zimmer auf". Und manchmal wünschen sie sich auch einfach einmal eine Pause, in der sie etwas Zeit fü sich haben. Ziel des Spieles ist es deshalb, dass
Eltern und Kinder ihre Wünsche äussern können und diese danach erfüllt werden, und das gleichberechtigt und auf derselben Augenhöhe. Denn: In einem Spiel gelten fü alle dieselben Regeln. Hierarchien, wie sie sich in einer Familie vielleicht eingespielt haben, werden ausgeschaltet.

Das Spiel und seine Regeln

Das Spiel verläuft reihum im Uhrzeigersinn, sodass jeder Spieler, jede Spielerin einmal einen Wunsch äussern kann. Der Startspieler wird aktiver Spieler und darf als Erster eine Wunschkarte auswählen. Als Kind eine Kinderkarte (Kindergeflüster), als Eltern eine Elternkarte (Elterngeflüster). Der Wünscher übergibt dar auf die Karte einem anderen Familienmitglied, wobei dieses dadurch zum Bestimmer wird. Der Bestimmer
liest die Karte vor, würfelt mit einem Farbenwürfel und wählt eine Antwortkarte in der entsprechenden Farbe aus. Dar auf entscheiden die anderen Mitspieler, ob der Bestimmer toll ist. Ist er toll, erhölt er eine Belohnungskarte, ein "Päckchen" (Kinder), eine "Pause" (Erwachsene). Danach kommt die Malrunde: Der Wünscher dreht die Antwortkarte, die er erhalten hat, um und schaut sich die Zeichnung an. Diese Zeichnung malt er nun dem Nachbarn zu seiner linken auf den Rücken. Kann dieser das Motiv erkennen, erhält der Malende eine Glückskarte, wenn nicht, zieht er eine Pechkarte. Jetzt hat der Spieler drei Karten, eine Kinder oder Elterngeflüsterkarte, eine Bestimmerkarte und eine Glücks- oder Pechkarte. Er steckt sie auf eine Fahne, sodass er sie gut sichtbar in der Wohnung  aufstellen kann, bis die Wünsche erfüllt sind. Nun kommt der nächste Spieler an die Reihe und darf eine Wunschkarte aussuchen. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Mitspieler einmal Wünscher sein durften. Und: Das Spiel wird erst wieder gespielt, wenn alle Wünsche erfüllt sind.

Wünsche rasch erfüllen

Die Wunschfahnen sollten jedoch nicht länger als eine bis zwei Wochen herumstehen, so Henri Guttmann. "Bleiben sie länger stehen, wird es schwierig fü die Kinder, den Zusammenhang zum Spiel noch zu sehen." Das Spiel soll das Zusammengehörigkeitsgefühl in einer Familie fördern und dazu anregen, etwas miteinander zu unternehmen. Kinder seien häufig nicht gewohnt, Wünsche zu äussern. Und wenn sie welche äusserten, dann sind sie häufig materieller Natur. Die Grosszahl der Wünsche im Spiel betrifft deshalb die Beziehungsebene. Obwohl, so Guttmann, der
Wunsch, zusammen eine Pizza zu backen, in gewissem Sinn auch materiell ist. "Im Grunde geht es aber doch darum, dass die Familie etwas gemeinsam macht." Und schliesslich soll das Spiel nicht nur helfen, Wünsche zu formulieren, sondern auch Spaß machen.

Elternbildung des Kanton Zürich

Henri Guttmann, der bekannte Familientherapeut, hat ein neues Spiel entwickelt. Den wöchentlichen Klassenrat und die Familienkonferenz haben die Schüler/innen vielleicht langsam satt, aber mit "Familiengeflüster" kommt beispielsweise das "Ämtli-Thema" lustvoll auf den Tisch. Dass die Kinder Kärtchen wie "Heimkino" und "Pizzatag" und bei den Eltern die "Pause-Karte" begehrter sind, versteht sich von selbst. Für zusätzliche Abwechslung sorgt das "Rückenzeichnen".
Das Spiel bringt die ganze Familie zum Lachen und kommt bei Kindern zwischen 8 und 12 Jahren gut an. Für jüngere Kinder ist die "Schnüerlischrift" zu anspruchsvoll.

Magazin Ratgeberspiel

Familiengeflüster ist ein Spiel der etwas anderen Art. Es lässt Familienmitglieder miteinander spielen, um letztendlich Wünsche innerhalb der Familie zu erfüllen. Der Spielkarton sowie die vielen unterschiedlichen Spielkarten sind niedlich und farbenfroh gestaltet. Die Fülle der Informationen und Spielabläufe lassen das Spiel anfangs kompliziert wirken. Geht man aber die Spielanleitung einmal der Reihe nach durch und sieht sich die entsprechenden Karten dazu an, kommt jeder schnell zurecht und die Familie kann losspielen.
Dieses Kommunikationsspiel ist einmal eine ganz andere Art des Spielens. Es ist Gesellschafts-, Gruppen-, Beziehungs- und Familienspiel in einem und macht zudem noch riesengroßen Spaß!
Familiengeflüster - pädagogisch wertvoll und sehr empfehlenswert!!!

games4family.de

FAMILIENGEFLÜSTER ist ein ganz besonderes Spiel. Denn neben dem Spiel selbst kommen auch Wünsche und Gedanken der Spieler auf den Tisch, die oft überraschend sind fü die anderen Familienmitglieder. Neben dem spannenden Mix aus Kommunikation, Glück und Geschick werden auf spielerische Art persönliche Herzensangelegenheiten und Familienträume deutlich, die man in einem herkömmlichen Gespräch vielleicht nicht so leicht preisgegeben hätte. Das liegt nicht zuletzt daran, dass neben den Spieleautoren Uschi & Franz Scholles der Schweizer Familientherapeut Henri Guttmann mitgewirkt hat. Wer nun vermutet, dass sich FAMILIENGEFLÜSTER wie eine Therapiestunde anfühlt, liegt völlig daneben: Das Spiel ist ein großer Spaß fü die ganze Familie! FAMILIENGEFLÜSTER soll, so der Verlag, helfen, Nähe zu erfahren, Kindern gleichberechtigt zu begegnen, Wünsche auszutauschen und Familienbande festigen. Das Beste daran: Die geäußerten Wünsche werden nicht nur gehört, sondern letzlich auch erfüllt - vom besten Team der Welt: der eigenen Familie! Denn erst darf jeder Spieler einen Wunsch aussuchen und zum Schluss fällt die Entscheidung über ein Projekt fü die ganze Familie. Die farbenfrohe Aufmachung und die vielseitigen Spielabläufe sorgen fü Spaß und anhaltende Motivation. Im Mittelpunkt stehen Kinder zwischen 7 und 12 Jahren.

Therapie
Das Lifestylemagazin

Anspruchsvolle Berufe und volle Kalender sind manchmal der Grund dafü, dass Gespräche in der Familie zu kurz kommen. Oft führt der Weg dann zum Fernseher oder zum Computer statt zum gemeinsamen Abend- und Wochenendprogramm mit Eltern und Kindern. Das Spiel "Familiengeflüster" bringt die Familie wieder näher zusammen. Mit einfachen Regeln sorgt das Spiel fü drei bis sechs Familienmitglieder nicht nur fü gemeinsame Momente beim Spielen, sondern auch fü Kommunikation. Zudem schafft das Spiel durch kleine Aufgaben und Belohnungen in den Tagen nach der Spielrunde immer wieder Gelegenheiten zu gemeinsamen Erlebnissen.



www.spieletest.at

Das familiäre Zusammenleben ist nicht immer einfach. Jedes Familienmitglied hat Wünsche und Träume. Oft ist es schwer, diese zu äußern, versprochene Wünsche werden nicht erfüllt und es folgen Enttäuschungen und Konflikte, wobei man später oft den Auslöser nicht mehr weiß. Bei Familiengeflüster, das Franz Scholles gemeinsam mit dem Familientherapeuten Henri Guttmann entwickelt hat, können die Familienmitglieder ihre Wünsche spielerisch äußern. Die Familie wird durch das kommunikative Spiel auf neutralem Wege gezwungen, sich miteinander auseinanderzusetzen bzw. sich gegenseitig zuzuhören.

Fazit: Vorerst muss ich sagen, dass Familiengeflüster ein Spiel ist, das wirklich Zeit zum Rezensieren benötigt. Man spielt eine Partie, hat dann eine Pause von einem bis zu mehreren Monate, damit die Wünsche und Ziele der Familienmitglieder erfüllt werden können, und spielt dann wieder eine Runde. Ich habe bisher noch kein Spiel auf dem Markt gesehen, das sich spielerisch mit den Wünschen und Problemen einer Familie so auseinandersetzt.

Die Spielidee zielt darauf ab, dass allen Familienmitgliedern Respekt und Gehör geschenkt wird, Kinder erhalten ein Sprachrohr und Probleme einer Familie werden aufgezeigt. Es muss auf Reflexion und Durchsetzung geachtet werden. Familiengeflüster ist fü alle Altersgruppen spielbar, wobei Jugendliche das Spiel vorerst weniger gerne annehmen. Im Verlauf zeigt sich, da sie etwas fü sich erreichen können, dass sie es akzeptieren. Familiengeflüster macht die Gewichtung der einzelnen Personen sichtbar, deren Wünsche und Bedürfnisse im Zusammenleben. Man wird automatisch dazu angehalten miteinander zu kommunizieren. Es zeigt die Wünsche und Bedürfnisse der Eltern und Kinder auf, aber auch ihre Rechte und Pflichten - eben Regeln fü das Zusammenleben werden sichtbar. Man lernt, dass man gemeinsam etwas verändern kann und alle mitbestimmen dürfen.

Die Spielanleitung ist nicht fü jedermann auf Anhieb gut zu verstehen, aber mit der einfachen Spielvorbereitung und dem Ablauf kommt man schnell hinein. Man sollte Platz fü den Spielaufbau einplanen. Das Spielmaterial ist insgesamt schön bunt und familiengerecht illustriert, wobei die Karten etwas dünn geraten sind. Mehr Bestimmerkarten wären wünschenswert, um eine grössere Auswahl zu haben.

Familiengeflüster lässt sich rund spielen, wobei man Zeit fü Gespräche einplanen muss, und erfüllt die vorgegebene Spielzeit des Autors. In der Zeit zwischen den Spielrunden sollte erfahrungsgemäß nicht mehr als ein Monat verstreichen, da die Idee ansonsten im Sand verläuft. Werden Aufträge nicht erfüllt, baut sich schnell Frustration auf, daher ist darauf zu achten, dass die Aufgaben gerecht an die Familienmitglieder und ihrem Können entsprechend verteilt werden. Werden die Wünsche erfüllt, zeigt sich dies auch durch die Zufriedenheit der Familienmitglieder und Familiengeflüster wird gerne wieder gespielt. Trotzdem ist es nicht immer leicht alle Wünsche zeitgerecht umzusetzen oder zu erfüllen. Werden sie nicht erfüllt, steigt die Frustration und der Spaß am Spiel fällt. Im Endeffekt geht es um den Menschen mit seinen Bedürfnissen und Problemen und nicht um das Spiel selbst. Für mich ist gut vorstellbar, das Spiel in einer Familientherapiesitzung als spielerische Unterstützung einzusetzen. Eine Idee wäre Fotos zu den erfüllten Wünschen zu machen und diese zum Beispiel auf eine Pinnwand zu kleben, um sich gemeinsam an die schönen Erlebnisse und erfüllten Wünsche zu erinnern.

Wer sich auf Familiengeflüster einlässt, wird mit schönen Ergebnissen und Spielspaß in der Familie belohnt und kommt voll auf seine Kosten. Eben ein Spiel fü Menschen, die etwas verändern und die Lebensqualität in ihrer Familie erhöhen möchten. (Dagmar Weiss)


deliciousDiggFurlBlinklistRedditTechnoratiYahoo My WebNewsvineSocializerStumbleuponGoogle BookmarksRawSugarSquidooSpurlBlinkBitsNetvouzRojoBlogmarksScuttleYiggMrWong

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Willkommen zurück

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Top Artikel

Familiengefluester

Familiengefluester
29.25 SFr.